Seide


Seide

Seide, das Gespinst der Seidenraupe (s. Seidenspinner), womit sich diese vor ihrer Verpuppung umgibt; über den Seidenfaden s. Gespinstfasern [Abb. 677 h]. Die ovale Puppenhülle (Kokon) ist mit einer rauhen Faser, der Flock-S., bedeckt, worunter die feine S. liegt (s. auch Florett). Die Zubereitung der S. besteht in Tötung der Puppen durch trockne Erhitzung in einem Backofen oder durch Wasserdampf, in Sortieren der Kokons, in Haspeln der S. (Filanda oder Seidenspinnerei), wodurch die Roh-S. gewonnen wird; hierauf folgt das Zwirnen, Filieren oder Moulinieren, wobei die verschiedenen Gattungen in der Seidenmühle (Filatorium) erzeugt werden. S. auch Degommieren. Zu Kettenfäden dient die Organsin (s.d.), zum Einschlag die Trama (s.d.). Marabuseide ist ungekochte stark gezwirnte, daher sehr steife S. Titrierung der S. hat den Zweck der Bestimmung ihrer Fadenlänge und Feinheit; die Konditionierung (s.d.), die Bestimmung ihres Wassergehalts. Tussah-S. stammt von den Raupen ind. Spinner. Vegetabilische S. sind die Samenhaare der Seidenpflanze (s. Asclepias). Über Muschel-S. s. Byssus; Kunstseide (s.d.), Spinnenseide (s.d.). Die Seidenfärberei ist einer der wichtigsten und schwierigsten Zweige der Färberkunst. Die Weberei und Appretur der S. stimmt mit dem Weben baumwollener, leinener und wollener Zeuge überein; man verfertigt glatte, geköperte, gemusterte und samtartige Stoffe, deren Benennungen höchst mannigfaltig sind. Halbseidene Stoffe sind mit Baumwolle, Leinen oder Wolle gemischt. – Den Chinesen war die S. schon um 2000 v. Chr. bekannt. Nach Europa scheint sie durch Alexanders des Großen Eroberungszug gekommen zu sein. Gegenwärtig sind China, Indien, Italien und Frankreich die Hauptproduktionsländer für Roh- und verarbeitete S. Deutschland hat nur in Krefeld und Elberfeld nennenswerte Seidenindustrie.


http://www.zeno.org/Brockhaus-1911. 1911.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • séide — séide …   Dictionnaire des rimes

  • séide — [ seid ] n. m. • 1803; francis. de l ar. Zayd, personnage de la tragédie de Voltaire « Mahomet », 1741 ♦ Adepte fanatique des doctrines et exécutant aveugle des volontés (d un maître, d un chef). ⇒ sectateur. « Tel que je te connais, tu serais un …   Encyclopédie Universelle

  • Seide [1] — Seide, der Stoff, welcher von den Cocons, den äußern Hüllen der eingepuppten Raupen des Seidenspinners (Phalaena bombyx mori, Endromys mori, Art aus der Gattung Spinner, der weißlich ist, mit einigen dunkeln Querstrichen u. einem halbmondförmigen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Seide [1] — Seide, der von der Seidenraupe aus dem Inhalt ihrer Spinndrüsen erzeugte Faden, aus dem sie behufs der Verpuppung eine Hülle (Kokon) erzeugt (s. Seidenspinner) und zwar zuerst ein lockeres, grobes, durchsichtiges Gespinst (Flockseide) und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Seide — Seide. Man glaubt, daß die erste S. aus China, wo sie noch jetzt in hoher Vortrefflichkeit zu finden ist, kam. Die Gemahlin des Kaisers Hoangri gilt als die Entdeckerin derselben. Die Perser kannten sie früher als Rom, wo deßhalb der Ausdruck… …   Damen Conversations Lexikon

  • Seide — Seide: Die Bezeichnung für das aus dem Gespinst der Raupen verschiedener Seidenspinner, dann auch künstlich hergestellte Gewebe (mhd. sīde, ahd. sīda) beruht auf einer Entlehnung aus gleichbed. mlat. seta bzw. aus einem roman. Abkömmling von… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Seide — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Bsp.: • Ich nähte das Kleid mit Nähseide (= Seidenfaden). • Ihr Kleid ist aus Seide …   Deutsch Wörterbuch

  • Seide [2] — Seide, 1) aus seidenen Fäden gewebte od. gewirkte Stoffe; 2) im engsten Sinne so v.w. Nähseide; 3) ein seidenähnliches Product aus der Rinde des großen Maulbeerbaums …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Seide [3] — Seide, Land, so v.w. Said …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Seïde — (Zaid), Sklav Muhammeds, war einer der ersten, welcher seinen Herrn als Propheten anerkannte; dafür beschenkte ihn Muhammed mit der Freiheit u. verheirathete ihn mit der schönen Zeinab, einer Verwandten von sich. S. war ein begeisterter Schüler u …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Seide [2] — Seide (Klebe), Pflanze, s. Cuscuta …   Meyers Großes Konversations-Lexikon